Ooh Ah Cantona

Sieben Jahre ist es her als zum ersten Mal Ohh Ah über die Bielefelder Radrennbahn erschallte. Dieser Laut aus über elf Kehlen von denen, die meisten die Nummer Sieben auf dem Rücken tragen und dazu den Namen des Schutzpatrons dieses Wild-Ligisten. Hat schon manchen Gegner eingeschüchtert. So sind die Cantonesen (wie sich die Spieler*innen nennen) stolz darauf auf dem Platz ein schwer zu bespielendes Team zu sein, aber sobald der Schlußpfiff ertönt und mittlerweile auch schon sehr oft vorher sind die Cantonesen sehr umgänglich, Sie haben Humor, lachen gerne über sich selbst, sind kreativ, manchmal wortkarg, vor allem bei Sieger*innenehrungen und wollen wie bisher jedes Mal den siebten Platz mit nach Hause nehmen.