Zeugwart Körbel

Vier junge Männer sitzen in einer Kneipe und überlegen sich, was sie mit ihrem langweiligen Leben so anstellen könnten. Gerade die bleiernen, verkaterten Sonntage nach Besuch der üblichen Kneipenkatastrophen wollen einfach nicht enden. Und um sich nicht jede Woche dieser Tortur auszusetzen, wird der Gedanke in die Welt gesetzt, es mit dem Fussballspielen versuchen zu wollen. Wie alle DAM Teilnehmer wissen, ist es beim Versuch geblieben.
Einige andere Deppen werden in zwei Frankfurter Bars, dem Dreikönigskeller und der Guten Stute, rekrutiert und der Spielbetrieb startet auf einem kleinen Bolzplatz, immerhin mit Rasen und zwei Toren aus Stahlrohr. Das war im Jahr 1995, so glauben sich manche zu erinnern, und seitdem geht das jeden Sonntag so, Ausnahmen Weihnachten und Neujahr. Die Zahl der Mitspieler*innen deutet darauf hin, dass sich dies so schnell nicht ändern wird; die Verjüngungskuren, die andere Teams vollzogen haben, lassen bei ZK immer noch auf sich warten, warum wir im Schnitt das wahrscheinlich älteste aktive Team auf der DAM sind. Also rennt uns nicht weg, ihr müsst unsere Rente Biere zahlen!